Safe on SUP

Die Initiative von SUPmatrose und GSUPA zu Sicherheit und Verhalten beim Stand Up Paddling

Stand Up Paddling hat sich in Deutschland zu einer Trendsportart entwickelt, die von immer mehr Menschen betrieben wird. Die optimale Tourenvorbereitung, das Kennen und Einhalten von Befahrungs- und Vorfahrtsregeln, das richtige Sicherheits-Equipment oder die passende Kleidung sind wichtige Themen, um sicher auf dem Wasser unterwegs zu sein.

Diese Themen werden Paddlern an SUP-Stationen in Kursen oder in spezialisierten SUP-Shops intensiv nähergebracht. Bei Paddlern, die sich ohne tiefergehende Wassersporterfahrung SUP-Equipment kaufen, ist das Wissen hierzu häufig allerdings kaum oder nur unzureichend vorhanden. 

Um das Wissen und das Bewusstsein über Sicherheit, Verhalten und Equipment bei Stand Up Paddlern zu steigern, Unfälle und Gefahren zu minimieren und damit zu einer insgesamt positiveren Wahrnehmung des Stand Up Paddlings beizutragen, haben der Blog SUPmatrose von Thomas Pfannkuch sowie die German Stand Up Paddle Association e.V. (GSUPA) gemeinsam die Initiative „Safe on SUP“ ins Leben gerufen – unterstützt von den Partnern RESTUBE und StandOut SUP Wear.

Im Mittelpunkt der Initiative stehen die Aufklärungsarbeit und Information von Paddlern: Mit umfangreichen Informationsmaterialien etwa im Internet soll das Wissen – vor allem bei Freizeitpaddeln – und damit die Sicherheit und das richtige Verhalten beim Paddeln deutlich erhöht werden.


Die 10 goldenen SUP-Regeln

Im Rahmen der Initiative entstanden „Die 10 goldenen SUP-Regeln“. Sie legen den Grundstein für richtiges Verhalten beim Stand Up Paddling, sollen den Sport insgesamt sicherer machen und so Unfälle und Gefahren minimieren bzw. vermeiden. Die Regeln können etwa von SUP-Stationen und SUP-Shops als einfache und schnelle Form der Wissensvermittlung und Informationsweitergabe genutzt werden.

▶️ Zu den ausführlichen Erläuterungen der „10 goldenen SUP-Regeln“

▶️ Download Plakat „Die 10 goldenen SUP-Regeln“ (A2, PDF)
Namensnennung-Keine Bearbeitung (CC BY-ND)
SUPmatrose / GSUPA e.V. 2020


SUP Safety Day – deutschlandweiter Aktionstag an SUP-Stationen

Die Themen Sicherheit, passende Kleidung und das richtige Verhalten auf und neben dem Wasser sollen zentrales Thema des ersten bundesweiten „SUP Safety Day“ im Frühherbst 2020 sein. Aufgrund der Corona-Pandemie und der länderspezifischen Regelungen gestaltet sich eine detaillierte Planung aktuell schwierig. SUP-Stationen in ganz Deutschland können sich dem Aktionstag anschließen und an diesem Tag eine umfassende Informationsveranstaltung für Stand Up Paddler gestalten. Alle Aktionsorte werden übersichtlich auf einer Karte zu sehen sein. Aktuelle Informationen sowie eine Anmeldung für SUP-Stationen werden wir rechtzeitig zur Verfügung stellen.

Die SUP-Stationen erhalten zum „SUP Safety Day“ von den Initiatoren ein umfassendes Paket mit Informations- und Schulungsmaterialien. Dieses sieht fünf- bis zehnminütige Einheiten zu einzelnen Themen vor. Die Themenauswahl und Gestaltung des „SUP Safety Day“ steht jeder Station frei.

Der „SUP Safety Day“ wird durch eine umfassende Kommunikationskampagne im Web und in Social Media begleitet. Die Stationen erhalten darüber hinaus Materialien zur regionalen Bewerbung des Aktionstages.