SUP am Eibsee: Meine Top 3-Spots unterhalb der Zugspitze

Auf 1.000 Höhenmetern gelegen, umgeben vom Wettersteingebirge: Der Eibsee in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen ist einer der schönsten Bergseen der Alpen. Mit dem SUP unterhalb der Zugspitze die traumhafte Landschaft erkunden, das sollte jeder gemacht haben. Diese drei Top-Spots am Eibsee darfst du dabei nicht verpassen.

SUP am Eibsee: Spot 1 – Brücke zwischen Eibsee und Untersee

Die beste Zeit für eine SUP-Tour ist am Morgen. Dann bekommt man noch einen Parkplatz nahe am See und muss die Boards ein paar Meter weniger tragen. Ein guter Punkt zum Start ist das kleine Kiesufer direkt neben dem Haus der Wasserwacht. Die Zugspitze im Rücken geht es zunächst quer über den See. Die Brücke zwischen Eibsee und Untersee bietet sich als hervorragende Location für ein kleines SUP-Fotoshootings an. Mit türkisfarbenem Wasser unter meinem SUP-Board gelingen atemberaubende Bilder vor der Kulisse des Zugspitzmassivs. Aber auch der Untersee inmitten einer wunderschönen Waldlandschaft eignet sich als Fotomotiv.

SUP am Eibsee (Foto: Alexandra Lattek)
Foto: Alexandra Lattek

Eine Unterquerung der Brücke lohnt, um den Untersee zu entdecken. Dabei ist auf die niedrige Wassertiefe und die Steine im Wasser zu achten, um sich nicht seine Finne zu beschädigen. Das Ufer des Untersees lädt zu einer kurzen Pause ein, da hier weniger Wanderer als am Eibsee unterwegs sind.

SUP am Eibsee (Foto: Alexandra Lattek)
Foto: Alexandra Lattek
SUP am Eibsee (Foto: Alexandra Lattek)
Foto: Alexandra Lattek

Anschließend geht es unter der Brücke wieder hindurch auf den Eibsee und zur Erkundung der weiteren Ufergebiete und der insgesamt acht Inseln des Eibsees.

SUP am Eibsee: Spot 2 – Steinbühl und der Frosch mit dem Paddel

Entlang des Nordufers paddel ich Richtung Westen, an der Sasseninsel vorbei. Das Wasser türkis wie in der Karibik, die Landschaft wie in Kanada. Und doch ist man in Oberbayern und blickt auf die Zugspitze. Ist man an der Sasseninsel vorbei, geht es links herum zu kleineren Insel Steinbichl – oder auch Steinbühl genannt. Und dort wartet ein ganz besonderer „Freund“: ein grüner, „SUPender“ Frosch. Inmitten der Insel auf einem verrosteten Metallrohr, auf der am Ende ein Metallkreuz steckt, steht er. Mit Paddel in der einen und einer Bierflasche in der anderen Hand. Nur mit SUP oder einem der Tretboote kommt man auf die Insel, um ein Foto mit dem tierischen Freund zu schießen – mit oder ohne Zugspitze.

SUP am Eibsee (Foto: Alexandra Lattek)
Foto: Alexandra Lattek

SUP am Eibsee: Spot 3 – Blick auf die Zugspitze

Der letzte Spot ist eigentlich kein wirklicher Spot. Denn der gesamte Eibsee ist mein Spot 3. Vom gesamten See aus hat man einen tollen Blick auf das Wettersteingebirge und die Zugspitze. Der höchste Punkt Deutschlands liegt gut 2.000 Meter oberhalb des Eibsees und bietet eine beeindruckende Kulisse. Mit der neuen Seilbahn, die vom See aus gut zu erkennen ist, hat die Region eine neue Attraktion erhalten. Und insgesamt drei Weltrekorde, unter anderem durch die weltweit höchste Stütze mit einer Höhe von 127 Metern.

Wer kein eigenes SUP-Board besitzt, kann sich am Eibsee ein Board leihen: http://www.eibsee.de/bootsverleih

SUP am Eibsee (Foto: SUPmatrose / Thomas Pfannkuch)
Foto: SUPmatrose / Thomas Pfannkuch
SUP am Eibsee (Foto: SUPmatrose / Thomas Pfannkuch)
Foto: SUPmatrose / Thomas Pfannkuch
SUP am Eibsee (Foto: SUPmatrose / Thomas Pfannkuch)
Foto: SUPmatrose / Thomas Pfannkuch

Teile diesen Beitrag

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn gerne oder drucken ihn aus:

Schreibe einen Kommentar